Was ist Tantra

Tantra - Geschichte und Bedeutung

joomla-slideshow-harmonie-körper-seele-geist

Der Begriff Tantra ist aus dem Sanskrit (altindische Sprache und Sammlung von Weisheiten) und bedeutet soviel wie Verflechten, Gewebe, Kontinuum, Zusammenhang, Ausdehnung. Es geht bei Tantra darum, alles wieder zu vereinen und in die grosse universelle Einheit zurückzubringen. Man spricht auch von Verschmelzung von Yin und Yang.

TV-Reportage über Tantra und Mike im Tantra-Center.ch

joomla-slideshow-glücklichseinjpg

Tantra ist eine Strömung innerhalb der indischen Philosophie und Religion, entstanden als zunächst esoterische Form des Hinduismus und später des Buddhismus (vgl. Vajrayana). 

Tantrismus (Tantra) bedeutet auch allumfassendes Wissen oder Ausbreitung des Wissens. 

Tantra ist vergleichbar mit Traditionen von Urvölkern aus anderen Kulturen. Mittels heiligen Ritualen und spirituellen Praktiken wurden Wesen und Energien im Gleichgewicht gehalten. 

joomla-slideshow-geheimlehre

Diese metaphysischen und spirituellen Lehren waren nur der Elite der Tantriker vorbehalten, unter denen sie in die Praxis umgesetzt wurden. Solche Eliten waren z. B. Könige, Aristokraten und bestimmte Gruppen. Das heilige Tantra-Wissen verhalf dem Tantriker zur weltlicher, spirituelle und übernatürlicher Macht, mit dem Ziel ein Gottkönig zu werden und über andere Götter und Dämonen zu herrschen und das Gleichgewicht der Kräfte von Yin und Yang wieder herzustellen.

Die tantrischen Weisheiten beinhalteten auch die Lehre vom vollendeten Heil des Menschen und dessen Erlösung. Ebenso ging es um das Erforschen der Wirklichkeit, des wahren SEINS, wie auch um das jeweilige Finden der Ursachen (Metaphysik). Tantrische Lehren beziehen sich auch auf Machtverhältnisse zwischen Menschen und übernatürlichen Wesen und das Erlangen eines Gleichgewichts aller Parteien.

joomla-slideshow-sinne-öffnen

Tantra ist somit ein Lebensweg, eine Weisheit und Philosophie. Eine Art, die Welt die wir kennen und die höheren Ebenen (Universum usw.) als grosses EINS zu betrachten und dafür zu sorgen, dass Liebe, Frieden und Harmonie hergestellt werden kann.

joomla-slideshow-kunst-des-glücklichseins

Es gibt:

- Tantra-Singen
- Tantra-Tänze (die meisten Bollywood Tänze sind Tantra-Tänze)
- Tantra-Lachen
- Tantra-Massagen
- Tantra-Rituale
- Tantra-Meditationen
- Tantra-Atmung
- Tantra-Heilungen
- Tantra-Yoga
- usw.

 joomla-slideshow-frieden

Vielfach wird bei uns im Westen Tantra als "Gruppensex mit Räucherstäbchen" beschrieben. Doch Tantra wird bis heute vielfach immer noch falsch verstanden. Wichtig ist zu verstehen, dass TANTRA ein Überbegriff ist ähnlich wie MUSIK. Leider ist der Teil, der im Westen angekommen ist vielfach nur der erotische Teil. Dieser Teil ist was Tantra als ganzes anbelangt so klein wie "Techno" eine kleine Sparte von Musik ist.

Die Inder haben wie auch die Chinesen in ihren alten Kulturen verstanden, dass wenn der Mensch glücklich ist, dass er dann gesund ist, fröhlich und positiv schwingt und durch das auch viel mehr Positives erlebt und entsprechend erfährt. Ja sogar, dass der Mensch ernstzunehmende Beschwerden mit Glücksgefühlen heilen kann. Die heutige moderne Wissenschaft bestätigt dies, indem sie veröffentlichte, dass Ekstase und Orgasmen sogar Krebs heilen können.

joomla-slideshow-sexualkraft

Ekstase und Orgasmen zählen zu den höchsten Glücksgefühlen, die man als Mensch empfinden kann. Dabei werden gesund machende Hormone freigesetzt. Ein Orgasmus ist nicht zwingend auf Sexualität beschränkt, sondern beschreibt als Begriff lediglich den höchsten Glückszustand eines Menschen, wobei jeweils Glückswellen den Körper durchströmen. Solche Glückswellen können bei vielen anderen Bereichen genauso erreicht werden (Sport, Erfolg, freudiges Ereignis usw.)

TANTRA ist die Kunst und Weisheit, diese Glückswellen bewusst hervorzurufen und zu lenken. Es werden dabei verschiedene Tricks und Techniken verwendet. Was dabei erreicht wird ist, dass die LEBENSKRAFT wieder steigt.

Die Inder (Tantra) wie auch Chinesen (Tao-Love) wussten schon vor tausenden von Jahren, dass die LEBENSKRAFT nichts anderes als die Sexualkraft ist. Dies ist nebst der Kraft der LIEBE die grösste Kraft, die wir als Menschen verspüren können. So wird bei der Zeugung eines Menschen (wo Samen auf Ei trifft) eine energetische Explosion ausgelöst. Diese Explosion ist Lebenskraft, gezeugt durch Schöpfungskraft = Sexualkraft. Diese Energie wird in einem Tank gespeichert. Mit jeder Zellteilung wird wieder aus diesem Tank geschöpft, damit die neuen Zellen diese Kraft haben. Ist der Tank leer, haben wir wenig Energie, Freude, Lebenskraft und werden krank, schwach und gleiten gar in ein Burn-Out. Wird dieser Tank immer wieder regelmässig mit dieser Lebenskraft (Sexualkraft) gefüllt, bleiben wir lange gesund, vital und glücklich.

joomla-slideshow-lebenskraft

Die Kunst ist es also, diese Lebenskraft regelmässig zu steigern. Negative Gedanken, Gefühle und Emotionen durch positive, glückliche Gefühle zu ersetzen. Dies kann auf geistiger, seelischer und körperlicher Ebene erreicht werden. Da wir in unserer westlichen Zivilisation eh schon viel zu kopflastig sind, ist bei uns die körperliche Form des TANTRA schneller aufgekommen als das TOTALE TANTRA, was Körper, Seele und Geist mit beinhaltet.

Schlussendlich ist es egal, ob ich über den Körper, über die Seele oder über den Geist diesen Tank der Lebenskraft wieder auffülle. Hauptsache dass. Jedoch ist es so, dass ein Multiplikator Effekt auftritt, wenn man alle drei (Körper, Seele und Geist) grad mit einbezieht. Je schneller der Tank der Lebenskraft (Sexualkraft) wieder aufgefüllt ist, umso schneller, sind wir wieder gesund, glücklich und voller Energie.

Auf dieser Plattform und in unseren Tantracentern möchten wir einen Einblick in die VIELFÄLTIGKEIT des Tantras geben. Was wir praktizieren und unterrichten ist:

- Achtsamkeit
- Aufmerksamkeit
- Demut
- dem Gegenüber einfühlsam begegnen (ob Mann oder Frau)
- die gesamte Lehre der Energie
- richtige Atmung
- Wie die Kraft der Natur und Erde genutzt werden kann
- wie die universelle Energie genutzt werden kann
- wie ich in mein wahres grosses Wesen komme (wir Menschen machen gerade mal ca 2% unseres wahren Selbst aus)
- die Wahrnehmung öffnen und schulen
- alle Sinne anregen und schärfen
- die hohe Kunst der Liebe vermitteln
- Begegnung des eigenen Körpers, Seele und Geist und der anderen
- Massage
- Die Energie der Sexualkraft nutzen (= Lebenskraft)
- die Balance in sich herstellen und zu allem anderen
- sich selbst zentrieren
- wie steigere ich mein Selbstwertgefühl
- Liebe, Ehre, Respekt, Anerkennung, Wertschätzung, Achtung, Würde, Segnung und Dankbarkeit sich selber und anderen gegenüber
- wie stelle ich in allem wieder Frieden und Harmonie her 

joomla-slideshow-yin-yang